Weltweit arbeiten rund 100 Millionen Menschen als Hausangestellte. 80 Prozent dieser ArbeiterInnen sind Frauen. Die meisten von ihnen haben keine soziale Absicherung und sind ihren Arbeitgebenden auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.

Das will Solidar Suisse ändern! Zum Beispiel mit der Organisation Fenatrahob, dem Verband der Hausangestellten in Bolivien.

Die Leiterin Julia Chambe (in der Bildmitte) erzählt: „Seit 1993, als die erste Gewerkschaft der Hausangestellten in La Paz gegründet wurde, hat sich in Bolivien für die Hausangestellten bereits vieles verbessert. Mit Hilfe von Solidar Suisse haben wir ein Gesetz zum Schutz der Hausangestellten erkämpft: Wir haben jetzt geregelte Arbeitszeiten mit 40 Stunden pro Woche und einem gesetzlich garantierten Mindestlohn. Der wird aber häufig nicht bezahlt. Manche müssen immer noch zu viel arbeiten oder erhalten ihre Ferien nicht. Doch wenn es heute zu einem Gerichtsverfahren kommt, können wir die Hausangestellten juristisch unterstützen. Und wir gewinnen meistens, denn das Gesetz ist auf unserer Seite.“

Ihre Unterstützung ist wichtig

In Bolivien, Südafrika, Kambodscha und unseren anderen Projektländern können Sie mit einer Spende viel bewirken:

Mit 50 FRANKEN können zehn Hausangestellte persönlich in Rechts- und Organisationsfragen beraten werden.

Mit 100 FRANKEN ermöglichen Sie die Vorbereitung eines Prozesses vor dem Arbeitsgericht durch spezialisierte AnwältInnen.

Mit 250 FRANKEN ermöglichen Sie einen Weiterbildungsworkshop für 30 Hausangestellte, bei dem sie lernen, ihre Rechte beim Arbeitgeber einzufordern.

Bitte stärken Sie gemeinsam mit uns benachteiligte Frauen rund um den Globus!

Share buttons Header Image

Jetzt spenden

Spenden Decent Work

Donation Amount
Your Information