8 Mär 17
Iwan Schauwecker

Für globale Gerechtigkeit, Frieden und eine nachhaltige Entwicklung ist heute eine starke und breite Bewegung gefragt. Der Feminismus hat nicht nur in den USA das Potenzial, die progressiven Kräfte zu bündeln. Zudem könnte er auch den Männern zu ihrer eigenen Emanzipation verhelfen.

Für viele Männer (und Frauen) bleibt die feministische Bewegung eine Frauensache. Zu Unrecht, denn sie ist heute womöglich die universellste und progressivste Kraft, die eine globale Perspektive für eine gerechte Gesellschaft ohne Diskriminierung und Ausbeutung bietet. Mit ihrem Einsatz gegen jegliche Form der physischen und psychischen Gewalt ist die Frauenbewegung auch ein starkes Bollwerk gegen Sexismus und Rassismus in all ihren Ausprägungen.

Faire Arbeit im Care-Bereich

Die Care-Arbeit, von der Kinderbetreuung bis zur Altenpflege, wird nach wie vor hauptsächlich von Frauen geleistet. Mit der Analyse des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Beitrags dieser nicht oder schlecht bezahlten Arbeit hat die feministische Bewegung einen wesentlichen Beitrag zum Kampf gegen Ausbeutung geleistet. Auch Solidar Suisse engagiert sich für die Verbesserung von informellen und prekären Arbeitsbedingungen, von denen Frauen und Migrantinnen besonders häufig betroffen sind. So bei der Etablierung der ILO-Konvention 189 zum Schutz der Hausangestellten und in konkreten Projekten.

Feminismus zur Friedensförderung

Frauen sind in kriegerischen Auseinandersetzungen besonders von Gewalt betroffen. Untersuchungen zeigen, dass Friedensprozesse nachhaltiger sind, wenn sie Frauen involvieren. Im Jahr 2000 hat der UNO-Sicherheitsrat beschlossen, Frauen konsequent in Friedensprozesse zu integrieren. Trotzdem werden in vielen gegenwärtigen Konflikten Frauen nach wie vor nicht nur Opfer, sondern auch konsequent übergangen, wenn es darum ginge, eine tragfähige und friedlichen Lösung für die Zukunft zu finden.

Aus all diesen Gründen lohnt es sich diesen Monat auch für Männer, mutig zu sein, ihr hergebrachtes Rollenmodell zu hinterfragen und ihren Pussyhat mit Stolz und Würde zu tragen: MAY THE PUSSY PREVAIL!

Share buttons Header Image

Feminismus global

Pussyhat à la Burkina Faso

In Burkina Faso hat der 8. März eine spezielle Sichtbarkeit. Am Internationalen Frauentag tragen die meisten Menschen – Frauen wie Männer – Kleider aus dem gleich gemusterten Stoff.