Solidar Suisse engagiert sich in Bolivien für eine Kultur des Respekts vor Frauen und gegen Gewalt. Mit zwei Projekten – dem von der DEZA finanzierten Mandat Vida sin Violencia sowie einem vom Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) mitgetragenen Projekt – führt Solidar Suisse Präventionskampagnen durch und unterstützt die Opfer von Gewalt mit kostenloser Rechtsberatung.

Vida sin Violencia deckt insgesamt 80 Gemeinden ab und das gemeinsame Projekt mit dem SRK weitere vier Gemeinden. Solidar Suisse unterstützt in diesen Gemeinden Beratungszentren (SLIM – Servicios Legales Integrales Municipales) und Netzwerke gegen Gewalt (Redes de lucha contra la violencia). Mit Kostenlosen Rechtsberatungen unterstützt Solidar Suisse bolivianische Frauen, um sich gegen Gewalt und Missbrauch zur Wehr zu setzen. In den Netzwerken arbeiten die SLIM eng mit Behörden, Schulen, Gesundheitszentren und Basisorganisationen zusammen und schaffen so die Grundlagen für den gesellschaftlichen Wandel – weg von einer Kultur des Machismus hin zu Gewaltprävention, Emanzipation und Strafverfolgung.

VERBREITETE GEWALT GEGEN FRAUEN

In Bolivien sind Frauen besonders häufig von Gewalt betroffen. Nach UNO-Erhebungen wird heute mehr als die Hälfte aller Bolivianerinnen mindestens einmal im Leben Opfer einer Gewalttat – am häufigsten durch den eigenen Ehemann oder Partner. Auch die Zahl der Frauenmorde ist in Bolivien sehr hoch. Pro Jahr werden mehr als 100 Frauen getötet. Die hohe Gewaltrate hat dazu geführt, dass in Bolivien inzwischen auf verschiedenen Stufen gegen die Gewalt gekämpft wird und die Gesellschaft zunehmend auf das Thema sensibilisiert ist. Es wird versucht, auch Männer in die Verantwortung zu nehmen und so einen Weg aus der Spirale der Gewalt zu finden. Auf nationaler Ebene wurden inzwischen Grundlagen für einen verstärkten Schutz der Frauen erarbeitet. So wurde ein Gesetz geschaffen, das den Frauen ein Leben frei von Gewalt garantieren soll.

Bereits heute ist erkennbar, dass die Frauen aufgrund der verbesserten rechtlichen Situation sowie der Zentren und Netzwerke deutlich häufiger Anzeige erstatten, wenn sie Gewalt erleben. Der emanzipative Prozess ist bei Frauen und Männern in vollem Gange. Eine umfassende Gleichstellung von Frauen und Männern ruft aber auch in Bolivien beträchtlichen Widerstand hervor.

Share buttons Header Image

Geschichte