Mangels Alternativen leben viele syrische Flüchtlinge in behelfsmässigen Unterkünften, die weder wetter- noch winterfest sind. Deshalb engagiert sich Solidar im Ausbau von sicheren und angemessene Unterkünften für die oft kinderreichen Familien.

Als langfristigere Lösung werden unfertige oder baufällige Häuser ausgebaut oder renoviert. Dazu wird mit den libanesischen BesitzerInnen der Wohnungen ein Vertrag eingegangen: Solidar finanziert und betreut die sachgemässe Renovation und den Einbau von sanitären Anlagen. Im Gegenzug beherbergen die HausbesitzerInnen während bis zu 1.5 Jahren mietfrei eine Flüchtlingsfamilie.

Von diesem innovativen Ansatz profitieren sowohl die Bewohner, die nun über eine sichere und hygienisch unbedenkliche Unterkunft verfügen, aber auch die WohnungsbesitzerInnen, denen oft das Kapital für den Ausbau fehlt. Vor allem aber wird so das Grundproblem des Unterkunftsmangels angepackt, indem mehr bewohnbare Wohnungen geschaffen und der Mietpreisinflation entgegengewirkt wird. Auch in diesem Projekt werden in einer zweiten Projektkomponente die libanesischen Gastgeber-Gemeinden in der Bereitstellung des Service Public für ihre libanesische und syrische Bevölkerung unterstützt.

Solidar Suisse im Libanon

Solidar Suisse im Libanon

Solidar Suisse renoviert im Süden des Libanons Rohbauten für Flüchtlinge aus Syrien.