Unsere Projekte in Burkina Faso sorgen insbesondere für die Stärkung von Frauen und jungen Menschen. Mit zweisprachiger Bildung, dem Einsatz gegen Kinderarbeit und mit Berufsbildung schaffen wir Perspektiven für die nächste Generation.

Alphabetisierung: Schlüssel zu einem besseren Leben

Die Mehrheit der Bevölkerung in Burkina Faso kann weder lesen noch schreiben. Solidar Suisse arbeitet mit lokalen Organisationen zusammen, welche den KleinbäuerInnen praxisbezogene Alphabetisierung, Französischkurse und Weiterbildungen anbieten. Dadurch wird eine einfache Buchhaltung möglich und es entstehen unternehmerische Initiativen innerhalb der Bauernorganisationen. Die Solidaritätssysteme der Bauernorganisationen verbessern zudem die Ernährungssituation von über 4'500 besonders armen BäuerInnen.

Emanzipation der Frauen

Die Armut der ländlichen Familien und Gemeinschafen geht zusammen mit der wirtschaftlichen Benachteiligung der Frauen. Dank den Projekten von Solidar Suisse können Frauen Betreuungsangebote für ihre kleineren Kinder in Anspruch nehmen und damit ihre soziale und wirtschaftliche Situation verbessern. Mit 24 neuen Kinderbetreuungsstätten ermöglicht Solidar Suisse die Ausbildung von über 240 Frauen in ländlichen Gebieten.

Das Solidar-Programm in Burkina Faso wird neben der Schweizerischen Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) auch vom Liechtensteinischen Entwicklungsdienst unterstützt.

Share buttons Header Image

Projekt

Abzeta Koanda - Klempnerin in Burkina Faso

Berufsbildung

Jedes Jahr werden ca. 3‘000 Jugendliche nach dem Modell von Solidar Suisse geschult. Die Jugendlichen hatten ihre Schulbildung zuvor frühzeitig abgebrochen. Viele dieser Kinder versuchten ihr Glück in den Städten oder als Kinderarbeiter in den Goldminen.