Burkina Faso rangiert gemäss dem Human Development Index auf dem 181. Platz. Besonders von Armut betroffen sind BäuerInnen und Bauern, welche rund 80% der aktiven Bevölkerung ausmachen. Die Projekte von Solidar Suisse sorgen für Ernährungssicherheit und bessere Erträge.

Mit Alphabetisierungsprogrammen, Aus- und Weiterbildungen in der Landwirtschaft sowie Kinderbetreuungsstrukturen hilft Solidar Suisse KleinbäuerInnen in Burkina Faso. Dies führt zu Ernährungssicherheit und gesteigerten Einkommen.

Alphabetisierung - Schlüssel zu einem besseren Leben

Armut verhindert Bildung und Bildung verhindert Armut. Burkina Faso weist die weltweit niedrigste Quote von SchulabgängerInnen aus: Weniger als die Hälfte aller Burkinabé durchlaufen die sechsjährige Grundschule. Dies hat zur Folge, dass über 65% der Bevölkerung in Burkina Faso AnalphabetInnen sind.

Solidar Suisse arbeitet mit lokalen Bauernvereinigungen zusammen, welche den KleinbäuerInnen praxisbezogene Alphabetisierung, Französischkurse und Weiterbildungen anbieten. Dadurch wird eine einfache Buchhaltung möglich und es entstehen Kooperativen.

Fruchtbarkeit statt Erosion

Die Landwirtschaft Burkina Fasos ist geprägt von harschen geografischen Bedingungen, unzureichender Rechtsstaatlichkeit und langen Trockenzeiten. Viele dieser Faktoren lassen sich von den BäuerInnen nicht beeinflussen. Dennoch verfügt der landwirtschaftliche Sektor in Burkina Faso über Verbesserungs- und Ausbaupotenzial.

Dieses Potenzial will Solidar Suisse besser ausschöpfen und vermittelt – in enger Zusammenarbeit mit lokalen Partnerorganisationen – Fachwissen über neue Agrartechniken. So kann beispielsweise mit schlichten Schutzwällen die Erosion oder der Abfluss kostbaren Wassers verhindert werden. Diese Massnahmen tragen massgeblich zur Erhöhung der Fruchtbarkeit und zur Ertragssteigerung dbei.

Emanzipation der Frauen

Burkinische Frauen werden durch den erschwerten Zugang zu Bildung, Ressourcen und Produktionsmittel sowie der Ungleichheit in den Eigentumsrechten klar benachteiligt. Die Armut der ländlichen Familien und Gemeinschafen geht Hand in Hand mit der schwierigen wirtschaftlichen Situation der Frauen. Dank den Projekten von Solidar Suisse erhalten Frauen die Möglichkeit, Betreuungs- und Bildungsangebote für die kleineren Kinder in Anspruch zu nehmen und können damit ihre eigene soziale und wirtschaftliche Situation verbessern.

Das Solidar-Programm in Burkina Faso wird neben der Schweizerischen Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) auch vom Liechtensteinischen Entwicklungsdienst unterstützt.

Share buttons Header Image

Facts & Figures

Burkina Faso Hintergrund

60% der Burkinabé sind unter 20 Jahre alt und fast die Hälfte der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze von 1,25 US-Dollar pro Tag (44.5%). Burkina Faso steht vor erheblichen gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Veränderungsprozessen.