Seit Oktober 2017 leistet Solidar Suisse in Zusammenarbeit mit dem Hilfswerk AWO International Nothilfe für geflüchtete Rohingya in Bangladesch. Traumatisierte Mädchen und Frauen erhalten psychologische Betreuung.

Seit August 2017 sind mehr als 688'000 Angehörige der muslimischen Minderheit der Rohingya aus Myanmar nach Bangladesch geflohen. Die meisten von ihnen sind in behelfsmässigen Lagern im Bezirk Cox Bazar im Süden des Landes untergebracht. Die Situation vor Ort ist prekär. Es fehlt an sauberem Trinkwasser, Sanitäranlagen, medizinischer Versorgung, Elektrizität, und Nahrungsmitteln.

Notunterkünfte, Basisgüter, Trinkwasser und Toiletten

Solidar Suisse unterstützt die Flüchtlinge mit dem Nötigsten. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem Partnerhilfswerk AWO International. Seit Oktober 2017 konnten rund 2‘800 Flüchtlinge mit Material für den Bau von Notunterkünften sowie Basisgütern wie Hygiene-Sets und Küchenutensilien, unterstützt werden. Durch das Bohren von Brunnen und mit dem Bau von Toiletten wird der Zugang zu Trinkwasser und die Sanitärversorgung sichergestellt.

Share buttons Header Image

Geschichte

Hilfe für Flüchtlinge und Einheimische

Die Situation der Rohingya in den Flüchtlingslagern von Bangladesh ist prekär. Es braucht mehr als die Deckung ihrer Grundbedürfnisse.