Heute leben über 900'000 Rohingya in 34 überlasteten Lagern in Bangladesch: Die Flüchtlinge leiden vielfach unter Mangelernährung und fehlenden Einkommensmöglichkeiten. Solidar Suisse unterstützt 13`500 Menschen um deren Ernährungs- und Einkommenssituation zu verbessern. Zudem ermöglicht Solidar Suisse mit Unterstützung der Glückskette die Rehabilitierung von 400 Unterkünften für 1'900 Personen und sorgt so für eine bessere Lebensqualität und trägt zum Schutz vor möglichen zukünftigen Katastrophen bei.

Die geflüchteten Rohingya leben weiterhin in prekären Lagern im Bezirk Cox Bazar im Süden von Bangladesch. Viele der Flüchtlinge haben fast nichts. Solidar Suisse ist seit 2017 in den Lagern präsent und verbessert mit dem Bau von 1'900 Unterkünften die Lebenssituation von 1'900 extrem armen Flüchtlingen. Mit dem "Cash for Work" Ansatz wird die Einkommenssituation in den  benachbarten Gemeinden verbessert. Dies reduziert das Konfliktpotential zwischen Flüchtlingen und der einheimischen Bevölkerung. Das Projekt wird von der Glückkette unterstützt und schafft Einkommen für 3'200 Menschen.

Gemüsegärten und Aufbau von Kleinbetrieben

Solidar Suisse hilft zudem 13'500 Menschen bei der Anlage von Gemüsegärten und fördert die Landwirtschaft und Kleinviehzucht. Darüber hinaus unterstützt Solidar Suisse die Flüchtlinge und die lokalen Gemeinden beim Aufbau von Klein- und Handwerksbetrieben für Frauen und Männer und schafft so weitere Einkommensquellen und neue berufliche Perspektiven.

Share buttons Header Image

Geschichte

Hilfe für Flüchtlinge und Einheimische

Die Situation der Rohingya in den Flüchtlingslagern von Bangladesh ist prekär. Es braucht mehr als die Deckung ihrer Grundbedürfnisse.