Von 2009 bis 2016 unterstützte Solidar Suisse den «Milchdialog» im Kosovo: Milchbauern und der Molkereiverband haben so einen Weg gefunden, die Entwicklung der Milchwirtschaft im Kosovo aktiv mitzugestalten, die Qualität der Milch zu verbessern und damit für ein besseres Einkommen der Bauern zu sorgen.

Die vom Krieg zerstörte Milchindustrie im Kosovo wurde ab 1999 grundlegend neu aufgebaut. Doch ungenügende Qualitätskontrollen, ineffiziente staatliche Förderung und fehlende Ausbildungsplätze erschwerten anfangs die Entwicklung. Dank dem «Milchdialog» fanden Milchbauern und Milchverarbeiter ab 2009 eine gemeinsame Stimme und konnten so sie die Gesetzgebung des Landwirtschaftsministeriums entscheidend mitprägen.

Gesunde Milch und gute Jobs

Der Erfolg der letzten Jahre lässt sich sehen: Innerhalb von 5 Jahren hat sich die Anzahl der Milchproduzenten, die an Molkereien liefern können, beinahe verdoppelt. Zudem wurde eine staatliche Qualitätskontrolle für Rohmilch eingeführt und im April 2014 hat die Regierung qualitätsgebundene Direktzahlungen für Milchbauern beschlossen, die ihnen jährlich 1,5 Millionen Euro Subventionen einbringen. Dies wiederum hat die Qualität der kosovarischen Milch deutlich verbessert und dient damit auch der Gesundheit der KonsumentInnen im Kosovo.