Publishing Date: 
4. Juli 2019

Der Bundesrat hat seine Botschaft zur Internationalen Zusammenarbeit (IZA) in die Vernehmlassung geschickt und Solidar Suisse zur Stellungnahme eingeladen. Solidar Suisse begrüsst diese Einladung und die kurze und verständliche Fassung des Textes. Doch inhaltlich gibt es einige gravierende Mängel: Die Botschaft orientiert sich nicht an den nachhaltigen Entwicklungszielen der UNO (SDG) und das vorgesehene Budget für die IZA bleibt deutlich hinter den Versprechungen der Schweiz zurück. Zudem kritisiert Solidar Suisse die Ausrichtung nach kurzfristigen wirtschaftlichen und migrationspolitischen Eigeninteressen.

Das heute vom Parlament verabschiedete Bundesgesetz über das öffentliche Beschaffungswesen (BöB) schafft neue Möglichkeiten für sozial und ökologisch verantwortungsvollen Einkauf. Während des zehn Jahre dauernden Revisionsprozesses hat sich ein Paradigmenwechsel zugunsten von Nachhaltigkeit und Qualität durchgesetzt. Das ist nicht zuletzt der Arbeit der NGO-Koalition zur öffentlichen Beschaffung zu verdanken. Wermutstropfen ist jedoch, dass neu unterschiedliche Preisniveaus in den Produktionsländern berücksichtigt werden sollen.

Publishing Date: 
21. Juni 2019

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) verabschiedet heute eine neue Konvention gegen sexuelle Gewalt und Belästigung bei der Arbeit. In Zeiten von MeToo, Frauen*streik und weltweiten Kundgebungen für Frauenrechte setzt die ILO im Jahre ihres hundertjährigen Bestehens damit ein starkes Zeichen gegen Gewalt und Ausbeutung.

Donnerstag, 6. Juni 2019

Bund und Kantone müssen die Weichen jetzt richtig stellen, wenn die Schweiz die Uno-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung umsetzen will. Dazu gehört nament­lich die nächste "Strategie Nachhaltige Entwicklung" (SNE), die der Bundesrat bis Ende Jahr verab­schieden will. Aber auch die Ziele und Kriterien der internationalen Zusammenarbeit 2021-2024 müssen auf die Agenda 2030 abgestimmt werden.

Solidar Suisse engagierte sich 2018 mit Erfolg für benachteiligte und unterdrückte Menschen. Die Organisation verzeichnete ein gutes Spendenjahr. Die Tatsache, dass der Umsatz von Solidar Suisse gegenüber dem Vorjahr um fünf Prozent gesunken ist, ist vor allem auf auslaufende Projekte zurückzuführen. Demgegenüber haben projektgebundene Spenden um 21 Prozent und damit auf einen Rekordwert zugenommen, was das Vertrauen der Geldgeber in die Arbeit von Solidar Suisse belegt.

Publishing Date: 
17. Mai 2019

Solidar Suisse führt in Burkina Faso mit Unterstützung der EU neu ein Projekt zur Prävention von gewalttätigem Extremismus durch. Dabei wird die langjährige Erfahrung von Solidar im Bereich der Gemeindeentwicklung und des BürgerInnendialogs genutzt. In Burkina Faso hat sich die Sicherheitslage in den letzten Monaten weiter verschlechtert. Auch der UN-Sicherheitsrat äusserte gestern in einer Erklärung seine Besorgnis über die Entwicklungen in der Sahelregion.

Seiten

Share buttons Views Header Image

Jetzt aktiv werden