9 Aug 19

Die Arbeitsbedingungen auf den Baustellen für die Fussball WM 2022 in Qatar bleiben miserabel: In den letzten Tagen kam es in Doha zu Streiks von ArbeitsmigrantInnen. Sie beklagen ausstehende Lohnzahlungen und verdrecktes Trinkwasser.

Das Video zeigt den jüngsten Streik von Bauarbeitern, welche die WM-Stadien in Qatar bauen. Ein Arbeitsmigrant kommentiert das Video in Panjabi: "Wir sind jetzt auf den Strassen von Doha. Das sind Arbeiter, die hier seit 2013 mit aller Kraft und Aufrichtigkeit arbeiten. Sie wurden vier Monate lang nicht bezahlt und erhalten keinen Urlaub. Das Trinkwasser ist nicht für den menschlichen Gebrauch geeignet."

Share buttons Header Image

Hintergrund

WM 2022 in Qatar

Um die Infrastruktur für die teuerste Fussball-WM aller Zeiten zu errichten, arbeiten in Qatar über 250'000 ArbeitsmigrantInnen aus Südostasien.