15 Aug 18
Katja Schurter

Wir haben arbeitende Kinder in die Regelschule integriert, die Arbeitgebenden sensibilisiert und die Eltern dabei unterstützt, ein höheres Einkommen zu erwirtschaften können. All dies hat zu einem Rückgang der Kinderarbeit geführt.

Sensibilisierung

5086 Menschen – 3035 Frauen, 1565 Männer und 486 Kinder – nahmen an Sensibilisierungsveranstaltungen zu Kinderrechten und Kinderschutz, Bildung, Gleichstellung, Arbeitsrechten und Sicherheit am Arbeitsplatz teil. Das grössere Verständnis für die Bedeutung von Bildung bewirkte einen starken Rückgang der Kinderarbeit.

Beteiligung
Es wurden Komitees für Eltern, ArbeitgeberInnen, Kinder und Basisorganisationen gebildet. Die Beteiligten erhielten Informationen über Kinderrechte und die Wichtigkeit der Schule und konnten ihre Anliegen einbringen. Dies ermutigte die Kinder, motivierte die Eltern, ihre Kinder zur Schule zu schicken, und überzeugte ArbeitgeberInnen, ihre Haltung zu Kinderarbeit zu überdenken und erste Veränderungen einzuleiten.

In die Schule statt zur Arbeit
In den Vorschulen von Solidar Suisse bekamen viele der arbeitenden Kinder die nötigen Kenntnisse, damit sie in eine offizielle Schule wechseln konnten. Von 538 Kindern in den Vorschulen wurden 238 SchülerInnen – 113 Jungen und 125 Mädchen – erfolgreich in öffentliche und Privatschulen integriert. Von ihnen arbeiten 185 Kinder – 102 Mädchen und 83 Jungen – nicht mehr.

Einkommen der Eltern
140 Mütter und 68 Väter entwickelten mit Unterstützung von Solidar ihr Geschäftsmodell weiter und erstellten Businesspläne. 13 gründeten ein eigenes Unternehmen. 20 erhielten einen Kredit für den Auf- oder Ausbau ihres Unternehmens. Einem Viertel der Beteiligten gelang es, seine Produktion zu steigern, und gut ein Drittel konnte das Einkommen erhöhen.

Gesundheitsschutz
115 ArbeitgeberInnen – 50 Männer und 65 Frauen – nahmen an Weiterbildungen zur Arbeitssicherheit teil. Danach installierten sie Ventilatoren und verteilten Handschuhe, Atemmasken, Ohrstöpsel und Arbeitsschuhe an die Kinder. Dies führte zu einer Reduktion der Arbeitsunfälle. Die Verteilung von Erste-Hilfe-Sets in den Betrieben verbesserte die Versorgung bei kleinen Verletzungen.

Es geht weiter
In einem neuen Projekt werden die innovativen Unterrichtsmethoden der Solidar-Schulen den LehrerInnen an staatlichen Schulen vermittelt, um allen Kindern eine gute Bildung zu ermöglichen.

Share buttons Header Mobile