12 Okt 17
Iwan Schauwecker

Der Spendenaufruf von Solidar Suisse für die geflüchteten Rohingya in Bangladesch war sehr erfolgreich: In den letzten zwei Wochen wurden mehr als 50‘000 Franken gespendet. Solidar Suisse dankt den grosszügigen SpenderInnen, welche die Nothilfe für die mittellosen Flüchtlinge in Bangladesch möglich machen. Diese ist bitternötig, denn täglich kommen weiterhin Tausende von Menschen in den Flüchtlingslagern an.

Anfangs dieser Woche kamen pro Tag erneut mehr als 10‘000 Flüchtlinge über die Grenze nach Bangladesch. Und gemäss den Angaben des Uno-Flüchtlingshilfswerks warten immer noch Zehntausende von Menschen auf einen Grenzübertritt. Seit Ende August sind damit bereits über 520'000 Menschen aus Myanmar nach Bangladesch geflohen.

Monsunregen und Flüchtlingselend

Die grosse Zahl der Flüchtlinge, von denen viele entkräftet und mittellos ankommen, aber auch der Mangel an Infrastruktur im Grenzgebiet und die schlechten hygienischen Bedingungen zur Regenzeit schaffen einen riesigen Hilfsbedarf. Die Nothilfe von Solidar Suisse erfolgt in Balukhali in Kooperation mit einer deutschen Partnerorganisation, dem Hilfswerk AWO International. Geholfen wird mit Material für den Bau von Notunterkünften, Hygiene-Sets und Küchenutensilien.

Share buttons Header Image