Mittwoch, 28. Februar 2018
Iwan Schauwecker

SP-Nationalrat Carlo Sommaruga soll neuer Präsident der Nichtregierungsorganisation Solidar Suisse werden. Der gewiefte Aussenpolitiker ist bestens vernetzt in Bundesbern und ein ausgewiesener Kenner der Schweizer Entwicklungspolitik. Er wird die Nachfolge von Hans-Jürg Fehr antreten, der die NGO in den letzten zehn Jahren massgeblich prägte.

Der Vorstand von Solidar Suisse schlägt den Genfer SP-Nationalrat Carlo Sommaruga als neuen Präsidenten der NGO Solidar Suisse vor. Carlo Sommaruga gehört der den Bundesrat beratenden Kommission für Entwicklungszusammenarbeit an. Sommaruga ist Präsident des Mieterverbandes besticht durch sein soziales Engagement und seine solidarische Haltung. Mit Sommaruga wird erstmals ein Romand Präsident von Solidar Suisse. 

Nachfolge von Hans-Jürg Fehr

Die Wahl des Präsidenten findet am 8. Mai im Rahmen der Generalversammlung von Solidar Suisse statt. Sommaruga soll Alt-Nationalrat Hans-Jürg Fehr ersetzen, der die Organisation während zehn Jahren präsidierte. Unter seiner Leitung konnte sich Solidar Suisse als kämpferische NGO mit Entwicklungsprojekten und Kampagnen für faire Arbeitsbedingungen in globalen Lieferketten profilieren.

Mehr Informationen:

Hans-Jürg Fehr, Präsident Solidar Suisse, 079 686 26 11

 

Foto: Lukas Lehmann

Share buttons Header Image