Freitag, 6. Oktober 2017
Iwan Schauwecker

Wir leben im Maschinenzeitalter. Doch trotz enormer technologischer Fortschritte leiden 25 Millionen Menschen unter Zwangsarbeit. Zum internationalen Tag der fairen Arbeit lanciert Solidar Suisse ein animiertes Video, das auf diese unhaltbaren Zustände in einer global organisierten Wirtschaft aufmerksam macht.

Sklaverei und Zwangsarbeit sind in einer zunehmend globalisierten Wirtschaft wenig sichtbar, aber schockierend weit verbreitet. Der jüngst veröffentliche Bericht des Internationalen Gewerkschaftsbundes (ITUC) über moderne Sklaverei zeigt, dass heute 25 Millionen Menschen unter Zwang ausgebeutet werden. Die geschätzten jährlichen Profite belaufen sich weltweit auf über 150 Milliarden US-Dollar. Solidar Suisse bekämpft diesen Missstand mit Lobbying, direkter Unterstützung der Opfer und Aufklärung von KonsumentInnen.

Zum internationalen Tag der fairen Arbeit am 7. Oktober hat die Entwicklungsorganisation ein animiertes Video produziert, das heute veröffentlicht wird. Das Video mit dem Titel „Work Work Willie“ wurde von den beiden Künstlern Luc Gut und Beni Morard kreiert und besticht durch ein witziges Soundesign und einen treibenden Rhythmus. Die Form steht dabei in scharfem Kontrast zum Leiden, das durch Ausbeutung und Profitgier verursacht wird.

Share buttons Header Image