Mein Tag beginnt um sieben Uhr. Punkt acht Uhr muss ich am Fliessband stehen, doch vorher meine Karte einloggen, und die Schlange vor dem Stempelgerät ist lang. Ich wohne in einem der kargen Achtpersonen-Schlafsäle der Fabrik. Mir gehören ein Stockbett und ein Spind. Das Badezimmer teilen wir uns. Wie immer habe ich schlecht geschlafen. Aufgrund des Schichtbetriebs herrscht ein ständiges Kommen und Gehen.  

1600 Puppen pro Tag

Es folgt mein Tag am Fliessband. Die Spielzeugteile stapeln sich bereits. Pro Minute setze ich im Schnitt 2 ½ Puppen zusammen. Inklusive Überstunden macht das etwa 1500 bis 1600 Puppen pro Tag. Nach meiner regulären Schicht von acht Stunden leiste ich von 19.30 bis 21.30 Uhr Überstunden. Das machen alle so, denn eine Montagearbeiterin wie ich erhält nur den Mindestlohn von 1510 Renminbi (230 US-Dollar), der kaum zum Leben reicht. Nur die Überstunden können den Lohn soweit aufbessern, dass wir am Ende des Monats ein bisschen etwas sparen oder nach Hause schicken können. Ausserdem sind sie besser bezahlt.

Keine Zeit für die Toilette

Meinen Platz am Fliessband kann ich für höchstens drei Minuten verlassen, was kaum reicht, um auf die Toilette zu gehen. Das nimmt jedoch kaum jemand in Anspruch. Reden ist am Fliessband nicht erlaubt, das geht nur in seltenen, unbeobachteten Momenten. Während der Arbeit dürfen wir weder essen noch trinken. Mittags und abends haben wir eine Stunde Zeit dafür. Wer nicht schnell genug in der Fabrik-Cafeteria ist, bekommt jedoch manchmal nicht genug zu essen. Ich arbeite häufig mit knurrendem Magen. Das Cafeteria-Essen ist zudem schlecht und unhygienisch. Um auszuruhen, bleibt den ganzen Tag keine Zeit.

Giftige Dämpfe

Wegen der chemischen Dämpfe von Leim und Reinigungsmitteln sind unsere Augen oft gereizt und brennen. Bei vielen verursacht die ewig gleiche Haltung Hüft- und Rückenschmerzen. Es ist meist fast 22 Uhr, bis ich wieder im Schlafsaal bin. Wenn ich dann noch duschen möchte, hat es meist kein warmes Wasser mehr. Die sanitären Anlagen sind in keinem guten Zustand. Sie rosten und von der Decke tropft Wasser. Obwohl ich todmüde bin, schaffe ich es kaum jemals, vor 23 Uhr ins Bett zu kommen.

Quelle: China Labor Watch

Share buttons Header Image