Solidar Suisse unterstützt Organisationen der Zivilgesellschaft und schafft so die Grundlagen für demokratische Prozesse und die Partizipation der Bevölkerung.

Solidar Suisse ist der Überzeugung, dass demokratische Prozesse besonders dann gedeihen, wenn der unmittelbare Lebensraum mitgestaltet werden kann. Dezentrale Organisationsformen sind sowohl Voraussetzung als auch Folge von Demokratie. In vielen Entwicklungsländern haben demokratische Prinzipien einen schweren Stand. Doch es laufen auch vielversprechende Reformen. Um diesen zum Durchbruch zu verhelfen, braucht es eine organisierte Zivilgesellschaft, die ihre Rechte kennt und einzufordern weiss.

Weniger Korruption dank Partizipation

Solidar Suisse unterstützt benachteiligte Bevölkerungsgruppen und setzt sich für deren Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen und natürlichen Ressourcen ein. Dank der Einbindung unterschiedlicher Gruppen wächst auch die Kontrolle über die öffentlichen Gelder, was wiederum zu mehr Transparenz und weniger Korruption führt.

Gleichberechtigung auf allen Ebenen

Solidar stärkt Basisorganisationen im Aufbau von demokratischen und effizienten Strukturen und fördert den Erfahrungsaustausch zwischen verschiedenen Interessengruppen. So kann sich lokale Partizipation auch auf die regionale und nationale Ebene ausdehnen. Wir investieren in die Weiterbildung von zivilgesellschaftlichen VertreterInnen, damit sie ihre Rolle kompetent wahrnehmen können. Dabei werden insbesondere Frauen unterstützt, damit sie sich möglichst gleichberechtigt an der Entwicklung beteiligen.

Zum Beispiel in Mulukukú, im Norden Nicaraguas:

Share buttons Header Image

Partizipation im Bild

Wozu Partizipation?

Nur wenn Benachteiligte ihre Interessen einbringen können, nimmt die soziale Gerechtigkeit zu und die Armut ab.