AktuellProjekteKampagnenÜber Solidar SuisseSpenden

Unsere Forderungen

  

 

Keine Vertreibungen und Menschenrechtsverletzungen

Über 150'000 Menschen werden wegen der WM aus ihren Behausungen vertrieben. StrassenhändlerInnen fürchten um ihre Existenz, weil WM-Sponsoren exklusive Verkaufsrechte durchsetzen wollen. Gewaltsame Vertreibungen führen zu massiven Menschenrechtsverletzungen.
Deshalb fordern wir: Keine Vertreibung von StrassenhändlerInnen und keine «Säuberungen» der Favelas zur Imagepflege. (mehr)

 

Keine Ausbeutung für die Fussball-WM

Die Gewinne an der WM dürfen nicht mit Ausbeutung erwirtschaftet werden. Die bisherige Erfahrung zeigt:

Auf dem WM-Baustellen in Brasilien herrschen oft prekäre Bedingungen, Fifa-Fanartikel werden teilweise unter ausbeuterischen Bedingungen hergestellt.

Deshalb fordern wir: Die Fifa muss für die Einhaltung von fairen Arbeitsbedingungen und für faire Löhne sorgen. (mehr)

 

Keine Steuerbefreiung und Sondergesetze für die Fifa

Die Fifa und die WM-Sponsoren (Adidas, Coca-Cola, Budweiser...) weigern sich, ihre milliardenschweren Gewinne in Brasilien zu versteuern. Für die Kosten der WM muss jedoch die brasilianische Bevölkerung aufkommen. Es ist klar wohin das führt: Brasilien wird mit einem Schuldenberg zurück gelassen, Sozialleistungen geraten unter Druck. Letztlich werden die 50 Millionen Armen in Brasilien für die WM bezahlen.
Deshalb fordern wir: Alle Profiteure der WM sollen auf ihre Gewinne Steuern bezahlen. Das gilt auch für die Fifa. (mehr)

 

Laden Sie hier das komplette Dossier herunter (PDF) .